Saisonauftakt mit den ASKÖ Bundesmeisterschaften 2015

Der 3tägige Wettbewerb „ASKÖ Bundesmeisterschaften 2015“ startete bereits Freitag Früh mit der Anreise nach Linz. Nach dem Mittagessen ging es sogleich in den ersten Bewerb. Gestartet wurde mit 400m Freistil. Erstmals für Diana Rassi und Sebastian Weissegger im 50m Becken mit einer sehr guten Zeit. In der Altersklasse 2004 bis 2006 fielen beide Teilnehmer als einer der Jüngsten mit Jahrgang 2006 im ganzen Bewerb hinein. Diana wurde 2te in ihrem Jahrgang und 12te in ihrer Altersklasse. Sebastian kämpfte beherzt und konnte unserem Trainer Andrej und für sich eine passable Zeit abliefern. Beide schwammen erstmals in Linz bei einem Bundeswettbewerb mit. Dementsprechend groß war auch manchmal die Aufregung und Nervosität. Marco Rupp und Julia Grassler, beide bereits erfahrene Wettkampfschwimmer, konnten schon eher von der Routine profitieren. Wobei Marco wieder eine spitzen Leistung ablieferte und für den WSV Medaillen nach Hause holte. Er glänzte in 100m Rücken mit einer Goldmedaille und in 200m Freistil mit Bronze. In 200m Rücken verpasste er nur knapp eine weitere Medaille. Bemerkenswert seine Einstellung nach der gewonnen Goldmedaille, doch weiter an seinen persönlichen noch nicht erreichten Zielen hart zu arbeiten. Das Brustschwimmen Julia´s Lieblingsdisziplin ist, sah man dann auch an ihrem Ergebnis. Sie erreichte den 3. Platz und gewann somit Bronze. Wir gratulieren! Aber auch in den restlichen Disziplinen schwammen sie im oberen Drittel mit. In der Altersklasse 2004 bis 2006 war die Konkurrenz groß, trotzdem konnten Diana und Sebastian im Bundesvergleich im Mittelfeld sehr gut mithalten. Bekanntschaft machten unsere Jüngsten auch mit dem am Beckenrand auf und ab gehenden Schiedsrichter. Mit seinem scharfen Blick entging ihm nicht, dass Diana und Sebastian die Wende nicht Regelkonform durchführten. So wurden sie, Diana in 100m Rücken und Sebastian in 200m Lagen, disqualifiziert. Sie nahmen es sportlich und lernen daraus. Das Team vom WSV starteten in der gemischten Staffel. Ein Stockerlplatz war zwar nicht drin, aber dafür war der Spaß und die Erfahrung des Zusammenhalts größer und wertvoller. Insgesamt schwammen unsere Schwimmer jeder 11 Bewerbe und wurden wiedermal hervorragend vom Trainer Andrej Pahernik vorbereitet und begleitet. Wir freuen uns bereits auf weitere Bewerbe.

Administrator
Dienstag, 3. November 2015