Ktn Jhg MS März 2014

Am 29. März wurden die Kärntner Jahrgangsmeisterschaften nachgeholt. Der ursprüngliche Wettkampftermin fiel den Wetterkapriolen des heurigen Winters zum Opfer und musste verschoben werden. Im Hallenbad St. Veit gingen 144 Teilnehmer  von 6 Kärntner Schwimmvereinen an den Start. Für einige von ihnen waren diese Jahrgangsmeisterschaften der erste Wettkampf in ihrer noch jungen Schwimmerlaufbahn, da ja das Weihnachtsschwimmen, welches traditioneller Weise  Anfang Dezember in Klagenfurt durchgeführt wird, heuer vom Landesschwimmverband abgesagt worden war. Startberechtigt waren Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 1999 und jünger. Die Teilnehmer der Jahrgänge 1999-2003 hatten auf der 25m Kurzbahn alle 100m Strecken sowie die 200m Lagenstrecke zu bewältigen, die Jahrgänge 2003 und jünger schwammen alle 50m Strecken und den 100m Lagenbewerb. Die Gesamtzeit aller fünf geschwommenen Bewerbe wurde zur Ermittlung der Ergebnisse herangezogen und jener Teilnehmer der Jahrgänge 1999 bis 2003 mit der niedrigsten Gesamtzeit wurde als Kärntner Jahrgangsmeister gekürt. Insgesamt nahmen 144 Schwimmer aus ganz Kärnten an diesen Nachwuchsmeisterschaften teil, der WSV Sparkasse Wolfsberg konnte 15 Aktive nach St. Veit entsenden, wobei die grassierende Grippewelle ein größeres Teilnehmerfeld aus Wolfsberger Sicht  verhindert hatte. Einige Medaillenhoffnungen mussten leider krankheitsbedingt ihre Wettkampfteilnahme absagen. Für viele WSV`ler war dies der erste große Wettkampf in ihrer noch jungen Schwimmerkarriere, dementsprechend groß war die Aufregung und Nervosität. Aber bestens vorbereitet von der Nachwuchstrainerin des WSV, Natalija Weinberger, und vor Ort bestens unterstützt von den vielen mitgereisten Fans und Familienmitglieder gaben alle ihr Bestes und absolvierten diesen Wettkampf wahrlich meisterlich. Alle unsere Youngsters konnten die in sie gesteckten Erwartungen völlig erfüllen und erreichten beachtliche Ergebnisse. Viele von ihnen kennen als Schwimmbecken nur das Trainingsbecken beim GH Stoff und waren von den Dimensionen des Wettkampfbeckens in St. Veit überwältigt. Souverän absolvierten sie ihre Starts und nahmen auch die „Hürde“ Startsockel ohne Probleme. Jonas Paul Krusch, der jüngste Wolfsberger Teilnehmer,  legte eine beachtliche Talentprobe ab. Er ging über 50m Freistil, 50m Rücken und 50m Brust an den Start und gewann alle 3 Bewerbe in seiner Jahrgangsklasse (2007) und holte sich seine ersten Goldmedaillen. Seine erzielten Zeiten sind sogar von einigen älteren Jahrgängen nicht erreicht worden und hätten auch in der Wertung der älteren Jahrgänge Stockerlplätze bedeutet. Auch die Jahrgangswertung 2006 bei den Burschen war fest in Wolfsberger Hand: Trippolt Fabian startete im 50m Freistil und 50m Rückenbewerb und sicherte sich durch seine guten Leistungen die Goldmedaillen im ersten Schwimmwettkampf seiner Laufbahn.  Da wollten die Mädels ihren Jahrgangs- Kollegen natürlich nicht nachstehen: Rassi Diana Angelina, holte sich über die 50m Freistilstrecke die Goldmedaille, die Silbermedaille im 50m Brustbewerb und die Bronzene im 50m Rückenbewerb und das obwohl sie in den beiden letzten Wochen krankheitsbedingt das Training auslassen musste. Bei den Mädchen im Jahrgang 2005 heißt im Kärntner Schwimmsport derzeit das Maß aller Dinge Romy Resch. Die wettkampferfahrene WSV´lerin gewann all ihre Rennen und erweiterte ihre Medaillensammlung somit um 5 Goldene. Unsere „Neulinge“ Brunner Maxima und Houser Arwen, beide ebenfalls Jahrgang 2005, konnten ihre guten Trainingsleistungen perfekt in den Wettkampf umsetzen und erreichten bei ihrem allerersten Antreten bei Meisterschaften gute Platzierungen im Mittelfeld. Ausgezeichnet der zweite Platz von Arwen über die 50m Bruststrecke, der für die Zukunft hoffen lässt. Auch in der Jahrgangsklasse 2004 stand mit Hofer Kristina eine weitere WSV Schwimmerin am Podest. Trotz einer langwierigen Viruserkrankung und dem damit verbundenen Trainingsrückstand, konnte sie tolle Leistungen erzielen und sich mehrmals am Podest platzieren. Mit Karnaus Tiffany und Kügele Jaqueline erhält Kristina Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Beide Youngsters waren erstmals bei einem Schwimmwettkampf dabei und boten eine tolle Leistung. Sowohl Tiffany als auch Jaqueline konnten ihre guten Trainingsleistungen beweisen und sich im guten Mittelfeld platzieren. Die 50m Bewerbe in der Jahrgangsklasse 2003 und älter waren bei den Mädels ebenfalls fest in Wolfsberger Hand, alle drei Podestplätze wurden von WSV`lerinnen eingenommen:  den 50m Brustbewerb gewann Bachlechner Laura vor Seebacher Miriam und Kreuzer Anika. Auch den 50m Freistilbewerb gewann Laura vor Miriam und Anika. Über die 50m Rückenstrecke konnte Miriam den „Spieß“ umdrehen und gewann diesen Bewerb vor Laura und Anika. Somit eine tolle Medaillenbilanz für unsere Mädels auf den 50m Strecken in der Wertung Jahrgang 2003 und älter. Aber auch die Burschen haben gezeigt, dass sie gut trainiert haben und den guten Leistungen der Mädels um nichts nachstehen. Romac Marko, Jahrgang 2002, konnte all seine Bewerbe (50m Freistil, 50m Brust und 50m Rücken) gewinnen und sich somit die Goldmedaillen verdient abholen. Marko trainiert ja erst seit Herbst letzten Jahres wettkampfmässig und hat sich toll weiterentwickelt und gilt bei den Burschen neben Jonas Paul und Fabian als große Zukunftshoffnung im WSV. Bei den Mädels in der Jahrgangswertung 2002 zeigte Julia Grassler, dass sie sich von der Brustspezialistin zur Allrounderin entwickelt hat. Neben der Bronzemedaille im Brustbewerb konnte sie auch im Rücken und Freistilbewerb jeweils den dritten Platz erschwimmen und komplettiert ihr gutes Abschneiden mit einem 4. Platz im 200m Lagenbewerb und einen 6. Rang im 100m Schmetterlingsbewerb.  Durch diese guten Leistungen konnte sie sich in der Gesamtwertung den dritten Platz sichern.Waschnig Josef vertrat Wolfsbergs Farben im Jahrgang 2000 bei den Burschen und konnte sich mit soliden Leistungen im Mittelfeld des starken Starterfeldes platzieren. Somit konnten die WSV´ler insgesamt 33 Medaillen mit nach Hause ins Lavanttal nehmen, 17 davon aus Gold. Eine tolle Leistung der jungen Wolfsberger Garde, wenn man bedenkt, dass die Athleten des Wolfsberger Schwimmvereines in den Wintermonaten mehrmals wöchentlich zum Training nach Slowenien auspendeln müssen. Allein der Zeitaufwand für die Anfahrt zur Trainingsstätte und Heimfahrt von der Schwimmhalle ist ein beträchtlicher für die Aktiven des WSV, dazu kommt dann noch die Zeit der eigentlichen Trainingseinheit. Die jüngeren Schwimmer trainieren in ihrer „Heimstätte“ beim GH Stoff, haben aber genauso wie ihre älteren Vereinskollegen gegenüber den anderen Schwimmvereinen in Kärnten, die über ein adäquates Hallenbad als Trainingsstätte verfügen können, klar das Nachsehen.Unter diesen Bedingen sind die 17 Gold-, 6 Silber und 10 Bronzemedaillen noch höher einzuschätzen. Die konsequente Trainingsarbeit mit intensivem Techniktraining und der Trainingsfleiß der Schwimmer trägt langsam Früchte und die Funktionärscrew und das Trainerteam wird noch viel Freude an seinen Nachwuchsschwimmern haben.Voraussetzung für so tolle Ergebnisse ist natürlich die Bereitschaft der Aktiven mehrmals pro Woche zu trainieren. Alle WSV Teilnehmer der Jahrgangsmeisterschaften dürfen sich als Sieger fühlen, auch wenn es diesmal für manche noch nicht ganz für das oberste Siegertreppchen gereicht hat. Viele der ganz jungen Wolfsberger Schwimmer haben erst vor wenigen Wochen oder Monaten mit dem Schwimmen als Wettkampfsport begonnen und freuen sich auf die Sommersaison mit Training in der Heimstätte Stadionbad Wolfsberg.  

Admin
Sonntag, 30. März 2014